Suche / Archiv


Erweiterte Suche

Hinweise für Autoren

Adressatenkreis und Zielsetzung
Die Medizinische Monatsschrift für Pharmazeuten richtet sich an Apotheker, die besonders an den medizinischen und pharmakologischen Grundlagen ihres Tuns interessiert sind. Sie dient zur Aus-, Fort- und Weiterbildung in diesen Fachgebieten.

Hinweise für die Abfassung der Manuskripte

  1. Umfang der Manuskripte
    Übersichtsartikel sollten eine Länge von 10 bis maximal 15 Schreibmaschinenseiten (25.000 bis 35.000 Zeichen inkl. Leerzeichen) haben. Die Seiten sind durchzunummerieren.
    Das Manuskript sollte in einer Datei im rtf-Format einschließlich Abbildungslegenden, Tabellenüberschriften und Tabellen gespeichert werden. Die Abbildungen sind in einer extra Datei zu senden.
    Senden Sie Dateien bitte per E-Mail an: mmp@deutscher-apotheker-verlag.de.

  2. Formale Gestaltung
    Word-Formatvorlagen für Übersichtsarbeiten finden Sie hier.
    Bitte nutzen sie den Stil „AMPK_Zeitschriften“ für die Literaturverwaltung mit Endnote. Lesen Sie dazu auch unseren Leitfaden.
    Zusammenfassung:
    Dem Artikel soll eine aussagekräftige Zusammenfassung vorangestellt werden.
    Fügen Sie die Überschrift und die Zusammenfassung bitte auch auf Englisch bei.
    Zwischenüberschriften: Versuchen Sie den Artikel mit möglichst vielen, prägnanten Zwischenüberschriften zu gliedern. Als Faustregel gilt eine Überschrift pro Manuskriptseite.
    Abbildungen, Schemata, Tabellen: Fotos müssen von einwandfreier, reproduktionsfähiger Qualität sein (Hochglanzabzüge und Dias). Digitale Fotos (.jpg, .tif) benötigen wir mit hoher Auflösung (in Druckgröße 300 dpi). Die Abbildungen müssen mit der Abbildungsnummer versehen sein (Papierfotos auf der Rückseite, Digitalfotos als Bestandteil der Dateibezeichnung). Für Schemata reicht es im Allgemeinen aus, wenn Sie Grobskizzen anfertigen. Unser Zeichner wird sie in eine abdruckbare Form bringen. Die Abbildungslegenden sind im Text hinter dem Absatz zu platzieren, in dem die jeweilige Abbildung zum ersten Mal erwähnt ist.

    Tabellen dürfen nicht als Bild-Datei eingefügt sein, sie müssen editierbar (z.B. in MS Word oder Excel) sein. Die Tabellenüberschrift ist in den Text hinter dem Absatz einzufügen, in dem auf die Tabelle hingewiesen wird.

    Die Legenden zu den Abbildungen oder Tabellen sind so ausführlich anzugeben, dass die Abbildung bzw. Tabelle auch ohne Lesen des Textes verständlich ist.
    Literatur: Das Literaturverzeichnis soll alphabetisch angelegt und durchnummeriert werden. Im Text stellen Sie bitte die Nummern der Literaturverweise in eckige Klammern.
    Zitierweise: 
    Angelehnt an den Vancouver-Stil (www.icmje.org)
    Angabe von vier Autoren, dann et al.
    Beispiele:
    1. Diener HC, Wilkinson M, editors. Drug-induced headache. New York: Springer-Verlag, 1988.
    2. Lou CH, Lee KY, Chey RY, Menguy R. Electrogastrographic study of patients with unexplained nausea, bloating and vomiting. Gastroenterology 1980;79:311–4.
    3. Meier H, Müller W. Zur medikamentösen Gallensteinbehandlung. Krankenhauspharmazie 1993;14:245–9.
    4. Weinstein L, Swartz MN. Pathologic properties of invading microorganisms. In: Sodeman WA Jr, Sodeman WA, editors. Pathologic physiology: mechanisms of disease. Philadelphia: Saunders, 1974:457–72.
    Bitte zitieren Sie maximal 50 Arbeiten.

  3. Honorar und Sonderdrucke
    Zusätzlich zu einem Honorar stellt der Verlag kostenlos 10 Hefte zur Verfügung.

Rückfragen an:
Dr. Heike Oberpichler-Schwenk
Deutscher Apotheker Verlag
Postfach 10 10 61, 70009 Stuttgart
Birkenwaldstraße 44, 70191 Stuttgart
Telefon: (07 11) 25 82-234
Telefax: (07 11) 25 82-283
E-Mail: mmp@deutscher-apotheker-verlag.de